Süßer Germteig mit Übernachtgare

Abends würde ich manchmal gerne noch ein Rezept ausprobieren und einen Teig kneten. Da es bis zum fertigen Brot aber doch einige Stunden braucht, kann man sich mit der Übernachtgare behelfen, den Teig in seiner Aktivität ein wenig zu bremsen und am nächsten Tag recht früh frisches Brot zu genießen. IMG_7914
Durch Zufall bin ich bei der Suche nach „Rosinenbrötchen mit Übernachtgare“ auf dieses Rezept gestoßen.
Getreu meinem neuen Vorhaben, nun stets nach Rezept vorzugehen konnte ich mich 2 Stunden nach dem Aufstehen über einen sehr gelungenen Striezel freuen. Erfreulich weich und wollig – das hatte ich nach den bisherigen Versuchen mit Übernachtgare nicht erwartet!
vt rUngewollt habe ich doch eine Änderung am Rezept vorgenommen: das Eigelb, das zum Abstreichen vorgesehen war landete bei mir im Teig, passt dort aber sehr gut hin! Die zweite Änderung betrifft das Fehlen von Rosinen (ich hatte keine), die dritte Änderung die Form des Gebäcks: statt Brötchen entschied ich mich fürs Flechten! Schon lange möchte ich im Blog meine Flechttechnik oder besser meine Erklärung der Flechttechniken vorstellen.

Süßer Germteig mit ÜbernachtgareIMG_7899

500 g Mehl
250 ml Milch
100 g Butter
75 g Kristallzucker
1 TL Kardamompulver
16 g Frischgerm
1 Eigelb
nach Belieben: Rosinen

Die Milch erwärmen und die Butter darin schmelzen. Abkühlen lassen und die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen.
Trockene Zutaten vermischen, die Milchmischung dazuleeren und zu einem leicht klebrigen Teig verkneten. Durch den Butteranteil ist er aber auch recht geschmeidig. Teig zu einer Kugel formen, zugedeckt in einer Schüssel über Nacht in den Kühlschrank stellen (bei mir waren es etwa 12 Stunden).
Sollen auch Rosinen in den Teig, so wäscht man sie am Abend im Sieb und bis zum lässt sie bis zum nächsten Morgen trocknen.

Am nächsten Morgen den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und 30 Minuten akklimatisieren lassen. Teig aus der Schüssel nehmen, durchkneten und nun nach Belieben die Rosinen unterkneten.

Teig beliebig formen (Rosinenbrötchen zu je 80-100 g, kleine Striezel, große Striezel,..) und auf dem Backblech ca. 30 Minuten zur Stückgare stellen. Mit Dottermilch bestreichen und im vorgeheizten Backrohr bei 190°C  je nach Größe 15 (80 g -Brötchen) – 50 (Striezel) Minuten backen.

Die Flechttechnik zur obigen Striezelschnecke ist hier erklärt! Und wer einmal einen Winston-Knoten ausprobieren möchte, schaut hier nach! 🙂

Werbeanzeigen

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s