Äpfel zum Knabbern – Obst Dörren im Haushaltsofen

Ein Teil meiner Äpfel – die größten DSC_1380b
und schönsten – wurde heuer getrocknet. Über den Kauf eines Dörrgerätes denke ich zwar schon seit 21 (?  !!) Jahren regelmäßig nach, habe mich aber immer noch nicht zum Kauf entschließen können.
Ist auch gut so, habe ich mir nach dem erfolgreichen Apfel – Trocknen im Backrohr gedacht.

Für das Herstellen von Apfel – Chips braucht es eigentlich keine Anleitung, ein paar nennenswerte Details gibt es aber doch.


Apfelchips aus dem Backrohr 
DSC_1021b

Man braucht: große (ca. 250 g), einwandfreie (keine Druckstellen, Wurmanzeichen,…) Äpfel,
Apfel-Entkerner,
elektrische Aufschnittmaschine (alternativ einen Gemüsehobel),
mehrere Backbleche (1 Apfel ergibt etwa 16 Scheiben und  füllt ein Blech),
Backpapier.

Backrohr auf 60°C – 70°C aufheizen. Die Äpfel waschen und das Kerngehäuse mit dem Entkerner entfernen. Mit der Aufschnittmaschine in dünne Scheiben schneiden, max. 1 mm dick. Die Scheiben werden dicht nebeneinander auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech gelegt und ins Backrohr geschoben (Temperatur ca. 60°C Ober- und Unterhitze).

Die Ofentür wird mit einem Kochlöffelstiel offengehalten, damit der Dampf abziehen kann. Nach etwa 1 Stunde fallen die Ringe etwas zusammen, das Fruchtfleisch wird weich. Danach beginnt die Oberseite zu trocknen und nach etwa weiteren 30-40 min. können die Ringe umgedreht werden, damit auch die Unterseite besser trocknet.
Es können mehrere Backbleche (oder mit Papier ausgelegte Backroste) gleichzeitig ins Rohr geschoben werden. Mein Backrohr fasst bis zu 5 Bleche.

DSC_1029b
Die gesamte Trockenzeit bei vollem Backrohr dauert etwa 4-5 Stunden. Die Temperatur  sollte immer wieder überprüft werden (wenn das Backrohr ungleichmäßig heizt, kann es passieren, dass die Äpfel an manchen Stellen dunkel werden), nicht mit Heißluft / Umluft trocknen sondern mit Ober- und Unterhitze!

Die fertigen Apfelchips sind DSC_1378b
knackig / knusprig und können in Gläsern aufbewahrt werden. Meine Gläser werden von den selbstgemachten Bienenwachstüchern zuverlässig abgedeckt! 🙂

Das Äpfel-Trocknen empfiehlt sich nicht gleich nach der Ernte, sondern etwas später an kühlen Herbstwochenenden. Erstens sind die Äpfel dann durch die Lagerung schon etwas süßer, zweitens hat man gleich eine willkommene Wärmequelle und den wunderbaren Duft der Äpfel in der Wohnung.

Zimt streue ich keinen auf die Apfelscheiben, denn dadurch werden sie ungleichmäßig braun und das gefällt mir nicht!

 

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s