Ob blonde oder brown – Hauptsache, es schmeckt!

Die Rede ist natürlich von Blondies und Brownies, und wenn Schokolade mit im Spiel ist, schmeckt es ja fast immer! DSC_1502b
Auf der Suche nach neuen veganen Backrezepten, weil ich sie so einfach und schnell finde und keine Eier vorrätig sein müssen, bin ich auf Andreas Blog gestoßen. Ihre Brownies-Rezepte verlangen nach Margarine und sind damit die willkommene Abwechslung zu meinen bisherigen veganen Kuchen mit Öl.

Die Verwendung von Margarine an sich – ob vegan oder nicht –  ist ja schon eine Glaubensfrage. Klar, Öl ist einfacher und natürlicher. Für mich spricht jedoch nichts dagegen, ab und zu Margarine zu verwenden, wenn man damit ein bestimmtes Backergebnis erzielen möchte. In den Brownies sorgt sie für die knusprige Oberfläche und die krümelig-mürbe Struktur. Dafür benötigt man – anders als in den Rezepten mit Öl – ein Küchengerät mehr – den Handmixer. Die Teigbereitung dauert etwas länger, aber noch immer nicht so lange wie der Backofen zum Aufheizen braucht!

Andreas Rezept ist absolut empfehlenswert, auch ihre Variationen mit Pflaumen und Streuseln oder Bratapfel hören sich sehr appetitlich an! Dieser vegane Kuchen kommt geschmacklich finde ich bisher am nächsten an die Kuchen mit tierischen Produkten heran!
Ich habe mich beim Nachbacken an den Kühlschrank-Inhalt angepasst (es gab noch Reste geschmolzener Schokolade von Halloween, weil ich meiner Tochter nicht gesagt habe, dass ein Viertelkilo Schokolade wahrscheinlich zu viel sein wird für ein paar Fledermausäuglein …) und das ist dabei herausgekommen:

Brownies und Blondies mit Schokolade

Zutaten für eine 26 cm – Tortenform (der Kuchen wird dann etwa 2,7 cm hoch)

100 g Margarine (für veganen Kuchen eine vegane Margarine verwenden)
100 g KristallzuckerDSC_1500b
1 Prise Salz

270 g Mehl
1/4 TL Backpulver
1/4 TL Natron

250 ml Wasser
1 EL Essig, Zitronensaft oder Verjus

je 50 g geschmolzene weiße und dunkle Schokolade oder 100 g Schokolade einer Sorte (für veganen Kuchen vegane Schokolade verwenden) 

Zubereitung:
Backrohr auf 190°C aufheizen, eine passende Backform vorbereiten.
Margarine mit Zucker und Salz schaumig rühren. Mehl, Backpulver und Natron darübersieben, Wasser und Essig dazugeben und mit dem Schneebesen verrühren.
Der Teig ist relativ fest und etwas zäh. Die Teigmasse halbieren und jede Hälfte mit einer der beiden Schokoladen verrühren. Die beiden Teige in die Backform streichen und im Backrohr bei 180°C-190°C ca. 20-25 min. backen. Die Stäbchenprobe hilft wieder einmal den Zeitpunkt zu finden, wann der Kuchen fertiggebacken ist.

DSC_1495b

Im Originalrezept werden 300 g Mehl verwendet, das empfand ich als zu viel. Bei meinem Weizenmehl T700 genügten heute 270 g.

 

Werbeanzeigen

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s