Man sollt‘ ja viel mehr ausprobieren!

Beim Essen zum Beispiel. Aber auch bei Küchengeräten. Und wenn „man“ jahrelang Besitzer eines Herz-Waffeleisens war und dieses nur selten verwendet hat, dann fragt man sich, ob man nicht eigentlich für ein Waffeleisen für Belgische Waffeln bestimmt ist. Überlegt jahrelang und entschließt sich dann letztlich zum Kauf – eines Gebrauchtgerätes, man weiß ja nie, ob es auch verwendet wird. Blöd, wenn dieses Gerät beschädigt ankommt, jetzt, wo man bereit ist für diese lukullische Spezialität. Aber wer sich seiner Sache sicher ist, lässt an dieser Stelle nicht locker, bestellt Ersatzteile und schraubt und bastelt, bis endlich erstmals die dicken Waffeln aus dem Eisen kommen. Fürwahr eine geschmackliche Neuentdeckung! Gut, dass „man“ es ausprobiert hat! Warum nicht schon viel eher??

DSC_1375

Belgische Waffeln (mit Hefe)
8 Stück (ca. 12 x 10 cm)

Zutaten:
5 g Germ
150 ml Wasser

150 ml Milch
100 g Butter

2 Eier
250 g Mehl
1 gute Prise Salz
1 EL Rum
nach Geschmack: Vanille oder abgeriebene Schale 1/2 Zitrone (Reste der Zitrone sinnvoll verwerten)

4 EL Hagelzucker / grober Zucker

Zubereitung:
Milch erwärmen, Butter darin schmelzen und etwas abkühlen lassen. In einer Rührschüssel (ca. 1,5 –  2 Liter) 5 g Germ in 150 ml lauwarmem Wasser auflösen.
Die Eier trennen und die Eiweiße steif schlagen. Das Mehl über das Hefewasser sieben, die Milch-Butter-Mischung, den Rum, die Eigelbe und das Salz sowie weitere Geschmackszutaten nach Belieben dazugeben und kurz verrühren, zum Schluss den Eischnee unterheben. Den Teig zugedeckt 30 Minuten gehen lassen.

Das Waffeleisen aufheizen, vor dem Backen 4 EL Zucker unter den Teig rühren. Je grober (Hagelzucker) umso „anders“ das Backergebnis. Ich habe groben Rohrzucker verwendet.
DSC_1377

Teig in das Waffeleisen füllen und goldbraun backen. Mit diesem Rezept bekommt man außen krachend-knusprige Waffeln, die innen saftig und luftig sind und nicht zu süß. Der Germgeschmack war mir mit ursprünglich 10 g etwas zu dominant, hier sollten auch 5 g genügen, vor allem, wenn man den Rum als Lockerungsmittel mithelfen lässt.

Die Waffeln schmecken pur (auch ohne Be-Staubzuckerung), mit Uhudler – Marmelade (und anderen Marmeladen), mit Apfel- oder Birnenmus und Zimt, oder….

Hier habe ich die Rezeptidee gefunden und etwas abgewandelt.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s