Happy Diwali – Festival of Lights

Mit den besten Grüßen aus Indien – IMG-20181107-WA0002.jpg
leider „nur“ an mich und nicht von mir!

Ein wenig spät kommt mein Beitrag zum Diwali – Fest, das schon am 7. November stattgefunden hat.
Die Verspätung liegt daran, dass die Fotos ganz aktuell sind und direkt während einer Indienreise zu mir gelangt sind.

Diwali ist das Lichterfest der Hindus, es dauert mehrere Tage und wird in vielen hinduistisch geprägten Ländern gefeiert – zur Feier des Sieges des Guten über das Böse, der Wahrheit über die Lüge, des Lichts über den Schatten, des Lebens über den Tod.

Wie bei uns das Weihnachtsfest hat es neben der spirituellen mittlerweile auch eine große kommerzielle Bedeutung und natürlich auch eine kulinarische. IMG-20181106-WA0004

Meine Berichterstatterin weilt gerade in Delhi bei einer Hindu-Familie. Sie schreibt, dass viele Häuser und Wohnungen besonders aufwändig beleuchtet sind. Bekannte bringen Geschenke vorbei, schön verpackte Bonbonnieren und Schachteln mit Nüssen, wie auf dem Bild. Dazu wird Tee aus Ashwain- und Tulsi-Blättern getrunken, gesüßt und gewürzt mit Honig und Zimt.

Wegen der Verteilung der Geschenke ist mehr IMG-20181106-WA0000
Verkehr als sonst, „auch durch die nächtlichen Feuerwerke wird sich die Luftqualität in Delhi noch verschlechtern“, prognostizieren die Medien schon
einige Tage vor dem Höhepunkt des großen Fests.

Ein typisches Gericht am Diwali – Tag ist Kartoffelgemüse und „Puri“. Puri ist ein salziger Snack, der in Öl herausgebacken wird. Dafür wird ein Chapati-Teig aus Mehl, Grieß, Gewürzen, Ghee und Wasser bereitet und zu kleinen Fladen ausgerollt. Auch geschickte, kleine Hände können dabei schon mithelfen!

Auch über Chapatis habe ich einige interessante Dinge erfahren! Zum Beispiel die Gepflogenheit, dass in dieser Wohngegend das erste Chapati des Tages an eine Kuh verfüttert wird, um zu verhindern, dass die Kühe unkontrolliert „Blödsinn“ essen. Oder dass Chapatis auch zwischen den Händen „ausgerollt“ werden können und dann anders schmecken als mit dem Nudelholz geformt. Weitere Tipps direkt aus Indien gibt es in meinem Beitrag über die Chapati roti.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s