Queen of Queens – Vanillekipferl

Nicht mehr als 5 Zutaten und ein Vanillekipferlesschneit
wenig handwerkliches Geschick braucht es für die Königin der Weihnachtskekse. Vanillekipferl sind meine eindeutige Nummer 1, ein Keksteller ohne sie undenkbar. Wann immer sich die Möglichkeit bietet koste ich ein „fremdes“ und vergleiche mit meinen eigenen. Mein Rezept hat sich nun schon viele Jahre bewährt, ihr könnt euch vielleicht vorstellen, dass meinen derart geprägten Geschmacksknospen nur selten ein anderes Fabrikat noch besser schmeckt.
Wie es sich für eine Königin gehört, ist der Teig in der Handhabung nicht ganz einfach, Fingerspitzengefühl ist gefragt, bis die schön geformten Kipferl am Blech liegen. Wer sich dafür ausreichend Zeit genommen hat, wird mit zart – mürben Keksen belohnt.

Bei den 5 Zutaten – Mehl, Fett, Zucker, Nüsse und Vanille – gibt es eine Menge Handlungsspielraum. Ich finde Walnüsse im Vanillekipferl zu „scharf“, bei mir müssen es geriebene Mandeln sein. Butter sowieso, da ich mit Margarine zu wenig Erfahrung habe. Mehl der Type 700 aus der Mühle wird mit Vollkornmehl gemischt und das Vanillemark muss frisch aus der Bohne oder Schote – ich nehme es hier nicht so genau – gekratzt werden. Der Duft von Vanille und Butter setzt diesen Keksen die Krone auf. Einmal in die Keksdose reinschnuppern und ihr wisst, was ich meine!

Die Zubereitung wäre rasch erklärt: Den Teig zu Vanillekipferlfertig
Rollen formen, kleine Stücke abschneiden und zu Kipferln formen. Klingt einfach, aber wer es noch nie gemacht hat wird nach dem vierten, spätestens fünften Kipferl am bröseligen Teig verzweifeln und „Vanillekugeln“ erfinden.
Aus Keksteig, der später fein auf der Zunge zerbröseln soll, formt man nicht einfach so ein Kipferl. Teig, der so beschaffen ist, enthält keine Flüssigkeit, weder Ei noch Dotter oder Milch. Die „groben“ Nüsse erschweren die Bearbeitung, der Teig ist nicht homogen und zerbröselt, wenn Druck und Temperatur nicht stimmen.

Wer 2, 3 oder 4 Bleche Vanillekipferl formen möchte, braucht also Zeit, Geduld, am besten noch einen Helfer, der ähnlich motiviert ist. Dann geht es schneller.
Zu meinem Rezept gibt es eine sehr ausführliche Anleitung. Meine Helferin war so nett und hat auch ein paar Fotos gemacht!

VanillekipferlVanillekipferl

Zutaten für ca. 80 Stück (5-6 g)
200 g Mehl (150 g Weizenmehl T 700 + 50 g Dinkelvollmehl)
150 Butter
50 g Staubzucker
70 g geriebene Mandeln

Mark 1 Vanilleschote, Staubzucker

Zubereitung: Butter mit Staubzucker schaumig rühren, Mehl und Mandeln dazugeben und zu einem homogenen Teig kneten. Dann den Teig zu einer rechteckigen Platte formen (ca. 2 cm hoch) und im Kühlschrank ca. 1-2 Stunden (oder länger) durchkühlen lassen.
Vanilleschote der Länge nach aufschneiden, Mark mit einem Messer herauskratzen und mit etwas Kristallzucker gut verreiben. Dann mit ca. 100 g Staubzucker in einem runden Behälter mischen.

2 Backbleche mit Backpapier auslegen. Teig aus dem Kühlschrank nehmen, von der Platte ca. 1 cm breite Streifen abschneiden, diese zu Rollen formen und 4-6 g schwere Stücke abschneiden. Beim Ausarbeiten braucht man so gut wie kein Mehl! Sollte die Arbeitsfläche zu fettig werden wird sie zwischendurch mit Küchenpapier gereinigt.

Ich empfehle die Kontrolle mit der Waage! Jedes Gramm Unterschied macht sich in unterschiedlicher Bräunung beim Backen bemerkbar. Lieber etwas pingelig sein und Zeit mit Wiegen versch…als ein halbes Blech verbrannte Kipferl wegschmeißen, finde ich.

Die Stücke zuerst zwischen den Fingern, Vanillekipferlformen
dann auf der Arbeitsplatte zu strohhalm -dicken Rollen formen, dabei den Teig mit den Fingern zusammendrücken – vor allem, wenn er bröselig erscheint.

Gebogen wird am Blech!
Die Rolle aufs Backblech legen und in die Kipferlform biegen: die beiden Daumen führen die Enden, die Zeigefinger stützen die „Ecken“, damit der Teig hier nicht bricht.
Ca. 1 cm Abstand zwischen den Kipferln lassen.

Wenn das erste Blech (ca. 40 Stück) belegt ist, Vanillekipferlrohgebacken.jpg
kann das Backrohr auf 180°C vorgeheizt werden. Backbleche nacheinander bei 180°C Ober- und Unterhitze (keine Heißluft oder Umluft, denn da hat man garantiert schwarze Kipferl!) ca. 10-12 min. backen, bis die Enden leicht gebräunt sind. Unbedingt einen Timer verwenden!

Aus dem Backrohr nehmen und etwas abkühlen lassen. Wer sich darüber traut zieht die Kipferl samt Papier vom Blech – dabei können sie jedoch brechen. Man verhindert damit aber auch, dass die Kipferl am heißen Blech von unten nachbräunen.

Wenn die Kipferl gerade nicht mehr brennheiß sind werden sie entweder mit Vanillezucker besiebt oder in Vanillezucker gewälzt. 2. Variante ziehe ich vor, weil der Zucker besser haftet. Ist aber Geschmackssache.

Für das Wälzen werden immer einige Kipferl mit der Oberseite voran in den Vanillezucker gelegt, die runde Schüssel im Kreis geschwenkt, damit sich der Zucker auf Ober- und Unterseite verteilt. Dann die Kipferl nebeneinander legen und ganz auskühlen lassen. Der Zucker hält auf den warmen Kipferln besser als auf den kalten.

Wenn die Kipferl ganz ausgekühlt sind werden sie in geeignete Behälter geschlichtet. Wer Glück hat produziert auch einige gebrochene Vanillekipferl und darf sofort kosten. Mir ist diesmal kein einziges Vanillekipferl zerbrochen! Ich glaube das ist eine Premiere! Gekostet habe ich natürlich trotzdem! 😉VanillekipferlohneBruch

Advertisements

5 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s