Keksebacken 2018 – Spritzbäckerei

Wer nach den ersten Rezepten nun DinkelSpritzgebäck
geübt ist, darf mit diesen Keksen seine Arm- und Handmuskulatur testen. Mein Rezept ist sehr ausgiebig! Das liegt daran, dass sich die fertige Spritzbäckerei sehr gut einfrieren lässt und das ganze Jahr gut schmeckt!

Kräftesparend arbeiten ist hier wichtig! Also nicht Zuviel Teig auf einmal in den Spritzsack füllen! Der sollte auf jeden Fall von guter Qualität sein, damit er nicht aus dem Leim geht!

Spritzbäckerei – Linzerkipferl / LinzerstangerlDinkelSpritzgebäckvorundnachbacken

Zutaten:
350 g Margarine
150 g Butter
200 g Staubzucker
Vanillezucker
2 Dotter
max. 600 g Mehl

Für die Dinkel-Vollkornvariante: Kleieins Müsli
560 – 580 g ausgesiebtes Dinkelvollkornmehl verwenden (die groben Teile erschweren das Formen der Kekse).
Die Dinkelkleie nicht entsorgen sondern einfach ins Müsli mischen! Ballaststoffe pur!

Zubereitung:
Die sehr weiche Butter mit dem Staubzucker schaumig rühren, zimmerwarme Eidotter unterrühren, zum Schluss das Mehl unterheben.

für die dunkle Variante: 1 EL Kakaopulver IMG_5661
in etwas Milch auflösen und unter den Teig rühren.

Backblech mit Backpapier auslegen, Backrohr auf 190°C vorheizen. Den Teig portionsweise in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen. Je mehr man einfüllt umso anstrengender ist es!

Wenn der Teig sehr weich und warm ist sollten die Bleche noch kurz gekühlt werden . Idealerweise im Freien, wenn es kalt ist, das geht am schnellsten.

Die Bleche einzeln nacheinander bei 180°C-190°C backen, ca. 10-12 min., bis die Kekse an der Unterseite goldgebräunt sind. Jeder Ofen arbeitet anders, Temperatur und Zeit bitte selbst anpassen!

Das Backpapier lässt sich manchmal IMG_5667öfter verwenden, dann hat man auch gleich eine „Schablone“ für die Größe (wenn das Papier etwas Fett aufgesaugt hat, so wie bei mir). Statt der Sterntülle kann man natürlich auch die glatte Tülle verwenden.

Die gebackenen Kekse lässt man auf einer ebenen Unterlage auskühlen, dreht dann die Unterseite nach oben und füllt sie mit Marmelade. Dazu füllt man erwärmte Marmelade in einen Gefrierbeutel, knotet ihn zusammen, schneidet die Spitze ca. 7 mm breit ab und füllt die Kekse. IMG_5624Zum Schluss werden die Kekse noch mit Schokolade überschleudert oder eine Spitze in Schokolade getunkt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s