Carrot Cake – moist and fizzy

Mein Sohn hat sich beschwert. An dem Tag, an dem das Rezept für den Magic Cake am Blog erschienen ist. Er hat frühmorgens schon den Blog gelesen und konnte dann nur noch an den Magic Cake denken. Seinen Lieblingskuchen, den ich ja auch ihm zuliebe gebacken hatte, allerdings schon einige Tage bevor der dazugehörige Artikel dann veröffentlicht wurde… Auch der Carrot Cake ist heute bereits Geschichte im Hause Foodcoach. Den mag er aber gottseidank nicht sooo gerne! 🙂 karottenkuchen carrot cake

Dieser Kuchen ist wieder etwas für die Experimentierfreudigen unter euch! Der Carrot Cake bleibt nach dem Backen feucht und schwer. Ein ideales Rezept also, um einmal ein „Leinsamenei“ auszuprobieren, oder einen Teil des Mehls durch glutenfreie Mehle oder  geriebene Nüsse zu ersetzen. Auch bei Frosting und Topping kann man kreativ werden…Ich stelle euch zum klassischen Rezept noch eine Variante vor. Entscheidet selbst, ob euer Favorit schon dabei ist oder ihr euch etwas eigenes einfallen lässt!

Carrot Cake – die klassische Variante

Zutaten für die 24 cm Springform
110 g (brauner) Zucker
2 EL fetter Joghurt
2 Eier (oder Variante siehe unten)
160 g Mehl
1/2 TL Backpulver
1/4 TL Natron
170 g geriebene Karotten
100  g geriebene Nüsse nach Geschmack (Walnüsse, Mandeln, Haselnüsse,…)
1 Prise oder mehr gemahlene Zimt, Muskatnuss, Nelken, Salz

Variante: 1 Ei (oder beide) Eier durch ein (oder 2) Leinsameneier ersetzen. Für ein Leinsamenei werden 45 ml Wasser mit 1 EL geschrotetem Leinsamen verrührt und 5 min. stehengelassen)karottenkuchen teig

Frosting: 150 g Frischkäse, 50 g weiche Butter, 80 g Staubzucker, 1 EL Zitronensaft

Karotten – Marmelade: 1 EL geraspelte Karotten, 1 TL geriebene Nüsse, 1 EL Staubzucker, Saft einer Orange.

Fizzy Variante: Ananasgelee: Saft von 2 Orangen, 100 g Ananas kleingeschnitten, 1 EL Zucker, 1 EL Flohsamenschalen: Orangensaft mit Zucker und Ananas aufkochen, auf kleiner Flamme einige Minuten einreduzieren lassen. Vom Herd nehmen und die Flohsamenschalen unterrühren. Abkühlen lassen. Die Masse dickt ein und durch die Ananas schmeckt dieses Gelee ein wenig prickelnd – fizzy – auf der Zunge.carrot cake

Zubereitung:
Backrohr auf 180°C aufheizen. Eine Backform vorbereiten.
Eier (bzw. Leinsamenei) mit Zucker, Öl, Joghurt, Zimt, Muskat und Salz zu einer homogenen Masse verrühren.
Mehl, Backpulver und Natron sieben und mit einer Teigspachtel unter die Eimasse rühren. Zum Schluss Karotten und geriebene Nüsse unterrühren.
Teig in die Backform füllen und bei 180°C Ober – und Unterhitze ca. 35 – 40 min. backen. Dann herausnehmen und abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit für die Marmelade den Saft einer Orange mit ca. der gleichen Menge Wasser zum Kochen bringen, Zucker, Karotten und Nüsse einrühren. Einige Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis die Marmelade dick vom Löffel herunterrinnt. Gegebenenfalls noch etwas Wasser dazugeben, wenn sie zu fest ist.
Für das Frosting die weiche Butter mit Staubzucker schaumig rühren, mit Frischkäse und Zitronensaft glatt verrühren.

Das Frosting auf dem abgekühlten Kuchen verstreichen. Die Marmelade mit einem Löffel auf dem Frosting verteilen. Oder für die Variante das Ananasgelee auf dem Frosting verteilen.
Kalt stellen, damit das Frosting und die Marmelade bzw. das Gelee fest werden können.karottenkuchen

 

Werbeanzeigen

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s