Wer nicht flechten will, kann auch drehen: Nusszopf

Nicht, dass das Flechten keinen Reiz hätte. Und ich hoffe ihr habt noch Reserven, denn der 8er Striezel steht schon in den Startlöchern! Wenn man seinem Germteig aber eine Fülle verpassen möchte, verpackt man diese entweder in einen Strudel oder geht noch einen Schritt weiter und befördert die verpackte Fülle wieder ans Tageslicht. Solche Backwerke sind als Nusskranz oder Zimtknoten bekannt. Wie man sie herstellt erfahrt ihr hier!
Ich empfehle meinen Germteig mit Vorteig und Water Roux, verfeinert mit geriebener Orangenschale und mit Vollkornmehl statt etwa einem Viertel bis einem Drittel des Weizenmehls T700. Das fällt neben der Nuss- oder Zimtfülle gar nicht auf, ist aber nährstoffreicher, ballaststoffreicher, geschmackreicher,…

Nusszopf
Für einen mittelgroßen Nusszopf (Kastenform) braucht man etwa 250 g Teig.

Für die Fülle werden 100 g geriebene Nüsse, 40 g grob gehackte Walnüsse (oder andere Nüsse nach Geschmack), 1 TL Kakaopulver, 2 EL Honig oder Zucker, 3 EL Semmelbrösel vermischt. Soviel Milch zugeben, dass eine streichfähige Masse entsteht.

Den aufgegangenen Teig (Rezept hier) ausstoßen und auf der leicht bemehlten Unterlage zu einer sehr dünnen Platte von ca. 40 x 30 cm ausrollen. Wenig Mehl verwenden, dann klebt der elastische Teig an der Unterlage fest, was hilfreich ist. Sollte er reißen: kleine Löcher sind kein Problem.
Die Fülle über die gesamte Länge aufstreichen. Je nachdem, wie dünn der Teig ausgewalkt ist, reicht er vielleicht nicht für die gesamte Fläche, dann den Rand einfach wegschneiden, wie bei mir am Bild zu sehen.

Nusskranz1

Teig zu einem Strudel einrollen und dann mit einem scharfen Messer der Länge nach durchschneiden. Nun werden die beiden Stränge umeinander verdreht. Bei langen Strängen beginnt man in der Mitte und wickelt nacheinander zu den beiden Enden.
Nusskranz2So, dass die gefüllte Innenseite immer oben zu liegen kommt. Mit der Teigkarte schiebt man zum Schluss den entstandenen Zopf zusammen und befördert ihn in eine mit Backfolie (Backpapier) ausgelegte Kastenform.
Nusskranz3Aufgehen lassen, bis sich der Zopf deutlich vergrößert hat, die sichtbaren Teigstellen mit Dottermilch bestreichen und im vorgeheizten Backrohr bei 190°C ca. 25 Minuten backen. Nicht zu heiß und nicht zu lange backen, sonst wird er trocken. Mit einem Thermometer kann man feststellen, ob der Nusszopf fertig ist: 95°C Kerntemperatur sind notwendig!Nusskranz4

Diesmal habe ich Manitoba „Oro“ Mehl verwendet. Es wird bei schweren Teigen mit Eiern und Zucker empfohlen. Der Teig ist tatsächlich besonders weich und wollig geworden.Nusskranz5

 

 

 

 

6 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s