Heiße Verführung – Safraneis mit Heidelbeeren

„Alles blau!“ erzählte mir eine Kundin nach dem Urlaub in Osttirol und meinte damit die unzähligen reifen Heidelbeeren in den Wäldern. Ich hatte fast zeitgleich im Großarltal weniger Glück. Nur vereinzelt blitzten die kleinen Waldfrüchte an den großflächig bewachsenen Hängen noch heraus. Sammeln zahlte sich da nicht mehr aus, die Ernte war vorbei.safraneis3

Der Gusto auf meine Lieblingsbeeren blieb somit – bis heute. Ein weiteres Safranrezept sollte den Weg in den Blog finden, der Mascarponevorrat legte ein Eis nahe und beim Einkauf der letzten Zutat für das Fior di Latte – Schlagobers – fielen mir dann noch die Heidelbeeren in die Hände. Ich erinnere mich, dass Safran sehr gut zu Heidelbeeren, Brombeeren und Weintrauben passen soll. Das wird sich mit diesem Rezept bestätigen!

Heiße Verführung – Safraneis mit heißen Heidelbeeren

Zutaten für das Safraneis:

200 g Milch
80 g Zucker
150 Mascarpone
150 g Schlagobers

Zutaten für die heißen Heidelbeeren:

400 g Heidelbeeren
eventuell etwas Wasser, Zucker nach Geschmack

Zubereitung:

Einige Fäden Safran mit dem Porzellanmörser zerreiben, 2 Esslöffel voll warme Milch dazugeben und ziehen lassen. Milch und Zucker in einem kleinen Topf aufkochen. Vom Herd nehmen, Mascarpone unterrühren. Zurück auf den Herd stellen und noch einmal aufkochen lassen. Safranmilch unterrühren. Mischung auf Zimmertemperatur abkühlen lassen und 3 Stunden kalt stellen. Obers leicht schlagen, so dass es noch schwer vom Löffel fließt und unter die Eismasse ziehen.

In die Eismaschine füllen und in ca. 50 min. gefrieren lassen. Danach wenn notwendig bis zur gewünschten Konsistenz einfrieren.safraneis2

Für die heißen Heidelbeeren werden die Heidelbeeren gewaschen und in einem kleinen Topf einige Minuten eingekocht. Eventuell einige Esslöffel Wasser dazugeben. Nach Geschmack süßen.

Safraneis und die heißen Heidelbeeren gemeinsam genießen!Safraneis

Werbeanzeigen

4 Kommentare

    1. So habe ich es noch gar nicht gesehen! Das heiße Beerenragout passt sehr gut in den kühlen Herbst, Safran wirkt entzündungshemmend – vielleicht gegen erste Halsbeschwerden – und auch wärmend! Also ein richtiges Herbstdessert! 😀

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s