Powidl im veganen Zopf

20 Monate ist es her, dass eines meiner Küchengeräte „eingegangen“ ist und seither ungenutzt herumsteht. Erratet ihr, welches? Es ist eines der größeren, die man sogar einbauen kann. Eines, das mir auch nach 20 Monaten noch nicht gefehlt hat, denn es lässt sich mit einem anderen nahezu vollständig ersetzen. Auch wenn es umstritten ist, hat es aus Gründen der Bequemlichkeit und Zeitersparnis seine Berechtigung. Foto 16.05.20, 15 24 28

Hier geht es um meine Mikrowelle, die nach 20 Minuten einen neuen Türöffner bekommen hat und nun wieder einsatzbereit ist. Richtig kaputt war sie also nicht, aber der Preis für die Reparatur beim Professionisten wäre vergleichbar mit einem neuen Gerät gewesen. Deshalb meine lange Bedenkzeit. Der Tatkraft meines Sohnes verdanke ich, dass nun „im Internet“ das nötige Ersatzteil gefunden und dieses auch eingebaut wurde. Wieder ein Gerät vor dem Schrotthaufen bewahrt.

Heute gibt es einen Powidlzopf. Daniela Terenzi hat mir auf ihrem Blog linzersmileys Appetit darauf gemacht. Das Rezept für den veganen Germteig habe ich bei Melanie Kröpfl – Nom Nom by Melli – abgeschaut. Mit einem Teil des Teiges habe ich auch wieder fruchtige Schnecken gemacht, diesmal sehr einfach gefüllt mit stückigem Birnenmus und Apfelmus. Foto 16.05.20, 15 21 10

Und die Mikrowelle? Die habe ich verwendet, um die vegane Margarine zu schmelzen. Das war schon praktisch, aber wäre natürlich auch am Herd möglich gewesen. 😉

Und wie schmeckt der vegane Germteig? Durch das Öl (glaube ich) und die  aufgepinselte Margarine ist er außen richtig kross, das ist ungewöhnlich, aber gut! Langzeiterfahrung fehlt jedoch bis dato, das erste Stück wurde „natürlich“ „wie immer“ gut lauwarm verzehrt.

Veganer Powidl-Zopf
Zutaten für eine kleine Kastenform (ca. 24 cm Länge)

8 g frische Germ
100g lauwarmes Wasser
1750 g Weizenmehl T700 (einen Teil kann man auch mit Dinkelmehl ersetzen)
25 g Weizenvollmehl oder Dinkelvollmehl
20g Zucker
ordentliche Prise Salz
25 g Sonnenblumenöl
13 g vegane Margarine

150 g Powidl

Zubereitung:
Eine Kastenform mit Backpapier oder Backfolie auslegen oder einfetten.
Germ im Wasser auflösen, mit den restlichen Zutaten außer der Margarine ca. 10 Minuten kneten, kurz vor Schluss die Margarine flöckchenweise unterkneten.
Teig zu einer Kugel formen und abgedeckt gehen lassen, bis sich das Volumen fast verdoppelt hat.
Teig aus der Schüssel nehmen und rechteckig dünn ausrollen.
Teigplatte mit Powidl dünn bestreichen und einrollen. Die Rolle mit einem scharfen Messer der Länge nach aufschneiden und die beiden Enden miteinander umschlingen.

Oder eine zweite Variante: wenn die powidlgefüllte Rolle sehr lang wird (doppelt so lang wie eure Kastenform), dann schneidet man die Rolle nur zur Hälfte auf, umschlingt die beiden Enden und setzt sie dann auf den nicht-aufgeschnittenen Teil der Rolle drauf.

Zopf in die Kastenform setzen und aufgehen lassen, bis sich das Volumen fast verdoppelt hat. Mit geschmolzener Margarine bestreichen (statt Dottermilch) und im vorgeheizten Backrohr bei 190°C ca. 25 min. backen.

Foto 16.05.20, 15 20 56
Übrigens: Der Thermoschalter für mein Waffeleisen ist auch schon am Postweg. Wenn es eingebaut ist und das Waffeleisen wieder ordentlich funktioniert, dann wird es auch  wieder ein Waffelrezept am Blog geben! 🙂

Hier der Link zu meinen beiden Rezeptpatinnen und „Danke!“ für eure tollen Blogs!

Linzersmileys
Nom Nom by Melli

3 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s