Kürbisnudeln mit Salbeipesto

Kein Tag ohne Kürbis! Aktueller Stand: vom 14 Kilo-Kaliber ist noch 1 Kilo übrig, mehr als die Hälfte habe ich verschenkt. Nach 2 Wochen Kürbissuppe, Kürbislasagne, Kürbiskuchen und Kürbispizza bin ich froh über Rezepte, wo der Kürbis nicht als solcher zu erkennen ist. 😉 Bühne frei also für die Kürbisnudeln. Man braucht dafür Kürbismus, das bei geringer Temperatur auf der Herdplatte eingedickt wird. Dadurch konzentriert sich die Farbe und die Nudeln sehen aus, als hätte man Dotter verwendet.

Salbei gedeiht auch Ende Oktober noch prächtig im Garten, zumindest mein bunter Salbeistrauch. Ich vermute, dass er damit auf sich aufmerksam machen möchte:“Nimm mich, ich bin gesund und tu dir jetzt besonders gut!“ Salbei lindert Husten und Heiserkeit. Die Inhaltsstoffe wirken desinfizierend und keimtötend. Na bitte, so etwas kann man doch immer brauchen!

Kürbisnudeln mit Salbeipesto

Zutaten für ca. 4 Portionen
200 g Kürbis (ergibt 160 g eingedicktes Kürbismus)
20 g Buchweizen-Vollkornmehl
190g Nudelgrieß (Durumgrieß)
50 g Weizenmehl T480

Salbeipesto:
40 g Nüsse (z.B. Cashewkerne)
20 g Salbeiblätter
10 g Knoblauchpaste (Knoblauch und Salz)
1 EL Zitronensaft
40 g Olivenöl
eventuell: ca. 30 ml Soja oder Hafer-Creme (cuisine)

Kürbis je nach Sorte schälen, in kleine Würfel schneiden oder mit dem Blitzhacker zerkleinern und in wenig Wasser weich dünsten. Mit dem Kartoffelstampfer zerdrücken und ohne Deckel auf kleiner Flamme ca. 20 min. eindicken lassen. Abkühlen lassen, in einen geeigneten Behälter umfüllen und mit dem Stabmixer fein pürieren.
Kürbismus mit den Mehlen verkneten. Es soll ein sehr fester Teig entstehen.
Teig zu einer Kugel formen und zugedeckt ca. 30 min. ruhen lassen. Zeit für das Salbeipesto!
Danach mit dem Nudelholz oder der Nudelmaschine dünn ausrollen (bei mir Stufe 4 oder 5) und in die gewünschte Form schneiden.
Einen großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen, die Nudeln darin ca. 4-5 Minuten kochen. Abseihen und sofort servieren.

Für das Salbeipesto die Nüsse im Blitzhacker fein zerkleinern, Salbeiblätter am Brett fein schneiden. Knoblauchpaste, Zitronensaft, Salbeiblätter und ca. 40 g Olivenöl zu den Nüssen geben und im Blitzbacker miteinander vermischen.
Das Pesto ist eher fest, man kann es mit Öl , einer pflanzlichen Creme (Soja- oder Hafercuisine), Tomatensauce oder einfach mit heißem Wasser „verlängern“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s