Kekse backen 2020 – Kakaobällchen

Der erste Schnee in diesem Jahr ist gefallen. Wenige Tage nach dem 1. Adventsonntag, an einem „Home Office – Tag“. Mein Zuhause-Büro ist mobil und momentan steht es direkt vor den zimmerhohen Wohnzimmerfenstern. In Nachdenkpausen kann ich also in meinen Garten hinein fern-sehen. Das macht bei einer schneebedeckten Landschaft Spaß und beruhigt. Nur bei Besprechungen müssen die Vorhänge zugezogen werden, sonst stört das viele Licht.

Schön langsam komme auch ich ins adventliche Keksebacken rein, richtig erwischt hat mich das Backfieber noch nicht. Aber ich bin auch sonst sehr gesund und trotze jeder Belastung. Die stärksten heißen heuer „Verordnungen, Maßnahmen und Gesetze“. Viren und Bakterien haben mir noch nie recht angekonnt. Ist aber vielleicht Einstellungssache.

Was hunderprozentig hilft gesund zu bleiben, ist kochen und essen. In qualitativer und quantitativer Hinsicht. Und zu Weihnachten gehören Kekse. Also ran an die Geräte, es gibt ein neues Rezept: vegane Kakaobällchen, im Beitragsbild ganz links am Schlitten. Sie sehen aus wie meine Schneeflocken oder Snow Puffs, sind aber braun statt cremeweiß. Und sie sind vegan, da ohne Butter, dafür mit pflanzlicher Margarine. Beim ersten Backversuch sind mir die Kekse zu fest geworden. Meine Margarine ist deutlich härter als Butter, deshalb gibt man einige Esslöffel Pflanzendrink in den Teig, damit er geschmeidig wird.

Übrigens war ich jahrelang Verfechterin von Butter in Weihnachtskeksen. Und nun probier‘ ich Pflanzenmargarine aus. Mal sehen, wie sie sich bewährt. Einen Tipp habe ich noch vorweg: Bereitet die Teige für eure Kekse am Vorabend zu und stellt sie über Nacht kalt. So können sich alle Zutaten gut miteinander verbinden und der Teig lässt sich besser bearbeiten. „Schnell-schnell“ ist auch hier nicht empfehlenswert.
Was ich noch gelernt habe: manchmal ist es besser, nur kleine Mengen zu backen. Dieses Rezept ist für kleine Mengen ideal und ncoh dazu ganzjährig für die Vorratsdose geeignet.

Kakaobällchen
ca. 30 Kekse / 1 Backblech

Zutaten:
50 g vegane Margarine
2-3 EL Pflanzenmilch
30 g Staubzucker
1 EL Backkakao
85 g Weizen- oder Dinkelmehl
25 g Maisstärke
1 Prise Salz
Vanillepulver

Zubereitung:
Die Margarine mit Staubzucker und Pflanzenmilch schaumig schlagen. Die restlichen Zutaten sieben und kurz unterrühren, bis ein homogener, klebriger Teig entsteht.
Teig in einem verschlossenen Behälter einige Stunden oder über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.
Am nächsten Tag zu zwei Rollen formen und Stücke von etwa 10 g abschneiden. Der gut durchgekühlte Teig klebt nun kaum mehr und lässt sich mit wenig Mehl gut bearbeiten. Mit kalten Händen und rasch zu Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Mit einer Dessertgabel leicht eindrücken und ca. 9 min. bei 180°C backen. Die Kugeln sollen kaum Farbe nehmen und sich am Ende der Backzeit noch etwas weich anfühlen.
Nicht zu lange backen! Das ist der häufigste Backfehler….bei mir! 😉

Noch mehr meiner Lieblingsrezepte:
Schoko-Minze Kekse
Pistazienplätzchen
Traumstücke
Orangen(curd)blüten

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s