Kekse backen 2020 – Zwischenstand mit Glühwein

Die bisherige Keksauswahl 2020 am Foodcoach Blog lässt sich so beschreiben: einfach, klassisch und nach dem Backen so gut wie fertig. Bei Hildegard’s Nervenkeksen und den veganen Kakaobällchen braucht man da nicht viel erklären – sie sind leicht zuzubereiten und wandern vom Backblech direkt auf den Keksteller. Gemeinsam mit den Kakaobällchen landeten dort am Wochenende die Topfenstollenhäppchen und der Nusslebkuchen. Beide Rezepte aus dem Jahr 2018 wollte ich wieder einmal überprüfen, beide passen und warten darauf, von euch nachgebacken zu werden. Hier im Beitrag gibt es einige neue Tipps und Fotos, die Rezepte habe ich euch in den Originalbeiträgen verlinkt.

Und was passt besser zu einem gefüllten Keksteller als Glühwein!? Ein typisch (nieder-)österreichisches Rezept, wie es in jedem anderen Winter gern und oft getrunken wird. Das Rezept ist gerade online gegangen, nämlich hier.

Und nun zu den „alten“ Rezepten im „neuen Kleid“.
Die Topfenstollenhäppchen (Rezept findet ihr im Originalbeitrag) punkten durch den dezenten Topfengeschmack – vor allem im frischen Zustand – und die variablen Trockenfrüchte. Kandierter Ingwer macht sich zum Beispiel sehr gut und gibt eine angenehme Schärfe. Auch dieser Teig wird über Nacht im Kühlschrank gelagert. Am besten bereits schön zu einem gleichmäßigen Ziegel geformt in einem passenden verschließbaren Behälter. Die Höhe des Ziegels, aus dem die Würfel geschnitten werden, sollte ca. 1,5 cm betragen, damit die Häppchen schön saftig bleiben.
Das Schneiden des Teigs mit einem Messer ist wohl die schnellste Variante zu Keksen zu kommen. Schneller als Kugeln zu formen und als Kekse auszustechen sowieso.

Nach dem Backen wartet bereits das Butterbad auf die Topfenstollenhäppchen: Dazu wird eine Form mit Butter ausgestrichen, die heißen Häppchen werden nebeneinander hineingelegt und mit Butter bestrichen. Das geht ganz gut, wenn man mit dem Pinsel so über diewackeligen Häppchen streicht, dass sie an die Wand des Behälters gedrückt werden. Abschließend mit Staubzucker besieben, fertig. Auch hier hält sich der Aufwand in Grenzen.

Ebenfalls heuer wieder mit dabei ist mein Nusslebkuchen, ein Familienrezept. Der Teig ist nicht sehr gefällig, zumindest nicht auf den ersten Blick. Der Honig klebt und die vielen Nüsse können dagegen nichts ausrichten. Aber auch hier: nach einer Nacht im Kühlschrank ist der Teig zwar immer noch klebrig, aber er lässt sich mit erstaunlich wenig Mehl ausrollen. Achtet bei allen Teigen darauf, dass immer eine dünne Mehlschicht zwischen Teigplatte und Teig ist. Beim Ausstechen empfehle ich eher einfache Formen ohne Schmalstellen. Mein Weihnachtsbaum war grenzwertig. Die Blumenform musste ich zwischendurch ein paar mal abwaschen, da sich Teigreste angelegt hatten.

Der Nusslebkuchen sollte etwas dicker ausgerollt werden, ca. 5-6 mm. Wenn ihr kein Nudelholz mit Abstandhaltern habt, dann versucht mit Hilfsmitteln die richtige Höhe einzustellen. Ich habe mich and die schon einige Zeit ungenutzten Frühstücksbrettchen meiner Kinder erinnert, zwei davon auf jeder Seite waren die perfekte Höhe. Auch hier gilt: nicht zu lange backen, die Ränder dürfen nur leicht gebräunt sein. Meine Bäumchen waren offensichtlich schon etwas zu lange der Hitze ausgesetzt.

Beim Nusslebkuchen machen sich mitgebackene gemahlene Nüsse als Dekoration sehr hübsch. Die Zuckerglasur aus einigen Tropfen Zitronensaft und fein gesiebtem Staubzucker kann man sich auch sparen, muss man aber nicht. Das Formen und Falten des Papierstanitzels ist allerdings immer eine kleine Geduldsprobe für mich. Vor allem, wenn der Rest vom Foto schon wartet.
Beide Varianten der Dekoration sind schnell erledigt. Der Nusslebkuchen darf am besten mit einem halbierten Apfel noch einige Tage in einer Blechdose verbringen, bis er seinen aromatischen Höhepunkt erreicht.

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s