Gebratene Schupfnudeln mit cremigem Kürbis

Hier kommt die pikante Variante zu den süßen Mohnnudeln. Denn man kann sich an den köstlichen Schupfnudeln nicht so schnell satt essen. Sie sollten viel öfter auf meinem Speiseplan stehen, denke ich mir jedesmal, wenn es sie gibt. Sogar mein älterer Sohn, der sich als „nicht so der Erdäpfeltyp“ bezeichnet, gräbt sich darin ein. Der jüngere Sohn beherrscht das Wutzeln schon ganz gut.
Erdäpfelteig ist durch die Auskühl- und Ruhezeiten nicht unbedingt die schnellste Küche, aufwändig oder schwer ist er aber auch nicht. Wer Zeit sparen möchte, kocht die Erdäpfel am Vorabend und macht eine schnelle Sauce aus vorbereiteten Zutaten: Kürbismus aus dem Gefrierfach, Kokosnussmus aus dem Glas und eingesalzenem Knoblauch. Die Rezepte dafür habe ich euch verlinkt. Rosmarin findet man auch im Winter im Garten. Kräftiger Parmesan harmoniert ganz wunderbar zum süßlich-milden Erdäpfelteig.

Zutaten Erdäpfelteig:
(ergibt 4-6 Portionen)
1 kg mehlige Erdäpfel
160 g Weizenmehl T480
70 g Weizengrieß
70 g Kartoffelmehl
1/2 TL Salz, Muskatnuss
1 Ei
30 g geschmolzene Butter

Zutaten Kürbiscreme :
350 g Kürbismus (gekochter und pürierter Kürbis)
1 TL fein gehackter Knoblauch (oder gesalzene Knoblauchpaste)
10 g Kokosnussmus
frischer Rosmarin, fein gehackt
Salz, Pfeffer

10 g Butter
gehobelter Parmesan

Zubereitung
Erdäpfelteig: Gewaschene Erdäpfel mit der Schale im Schnellkochtopf weich dämpfen. Etwas abkühlen lassen, schälen und durch die Erdäpfelpresse drücken. Mehle darübersieben, Grieß, Salz, Ei und geschmolzene Butter dazugeben und mit den Händen zu einem leicht klebrigen Teig kneten.
Ca. 30 min. ruhen lassen, damit die Mehle anziehen können und der Teig bindet.
Einen großen Topf mit gesalzenem Wasser bereitstellen und zum Kochen bringen. Für die Kürbiscreme wird das Kürbismus mit den restlichen Zutaten erhitzt und abgeschmeckt. Für das Anbraten der Nudeln wird eine Pfanne mit 10 g Butter aufgestellt.

Den Teig in 3 Stücke teilen. Auf der bemehlten (griffiges Mehl) Arbeitsplatte zu fingerdicken Rollen formen und ca. 4 cm lange Stücke abschneiden. Unter der Handfläche zu Nudeln formen. Dabei liegt das Teigstück längs zu den Fingern und die Bewegung der Hand geht von links nach rechts. (Beim Schritt davor, dem Formen der großen Teigrolle ist es genau umgekehrt: die Teigrolle liegt quer zu den Fingern und die Bewegung geht nach vor und zurück). Fotos zu diesem Arbeitsschritt findet ihr bei den Mohnnudeln! Bitte nachschauen!

Die fertigen Nudeln können einige Minuten (bis eine halbe Stunde) auf der Arbeitsfläche liegen bleiben, bis sie ins Wasser kommen. Besser, sie warten im ungekochten Zustand, als dass man sie im gekochten Zustand lange herumliegen lässt.
Die Pfanne mit der Butter kann nun auf eher kleiner Stufe erwärmt werden.

Wenn das Wasser kocht, legt man die Nudeln ein und lässt sie ca. 3-5 Minuten sieden. Wenn sie an die Oberfläche steigen sind sie durch. Mit dem Schaumlöffel herausheben, gut abtropfen lassen und in der Pfanne goldbraun anbraten.

Mit der Kürbiscreme und gehobeltem Parmesan anrichten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s