Weißer Schokokuchen mit Himbeerragout

Für den schnellen Kuchenhunger oder wenn sich kurzfristig Besuch ankündigt empfiehlt es sich, den Kuchenteig in kleine Formen zu füllen, die schnell durchgebacken sind. Meine neue Cannele-Form kommt so erstmals zum Einsatz und wird dabei gleich zweckentfremdet. Denn Cannele-Teig muss über Nacht ruhen, weshalb er bei schnellem Schokohunger ausscheidet. Aber auch „normaler“ Kuchen gelingt in den Formen wunderbar.

Weißer Schokokuchen mit Himbeerragout
Zutaten für 8 Mini-Gugelhupfe, insg. 600 ml

100 g weiße Kuvertüre
15 g Butter (kann teilweise durch Kokosnussmus ersetzt werden)
20 g Zucker
2 Eier
4 EL Eierlikör
50 g Mehl

Himbeerragout: 150 g Himbeeren, 50 ml roter Traubensaft, eventuell 1 TL Maisstärke, Zucker nach Geschmack

Backrohr auf 180°C aufheizen. Backform einfetten, z.B. eine Silikonform mit 8 Gugelhupfen.
Die Kuvertüre mit der Butter im Wasserbad schmelzen.
Eier mit Zucker sehr schaumig schlagen.
Mehl zur Eimasse sieben, 4 EL Likör dazugeben sowie die Schoko-Buttermischung. Den Teig verrühren und in die gefettete Form füllen. Bei 180°C ca. 10 min. backen.

Für das Himberragout werden 150 g Himbeeren mit 50 ml rotem Traubensaft aufgekocht. Wer möchte bindet mit Maisstärke (ca. 1 TL Maisstärke in kalter Flüssigkeit anrühren und unter die kochende Himbeer-Traubensaftmischung rühren) , dann bleibt der Ragout-Spiegel am Teller besser in Form.

Kuchen auf dem Himbeerragout anrichten, dazu passt 1 Löffel geschlagenes Obers.

6 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s