Aus dem Garten – Salat

Das neue Gartenjahr beginnt mit der Aussaat von Salaten im Jänner und Februar. Dieses anspruchslose Blattgemüse verzeiht kleine Kulturfehler und gibt sich sogar mit kleinen Balkonkästen zufrieden. Also genau das richtige, nicht nur für Salat-Liebhaber, sondern auch für Balkonbesitzer. Und für Ungeduldige, denn die ersten Blätter von Pflücksalaten kann man schon etwa 8 Wochen nach der Aussaat ernten. Ich empfehle besonders die Pflücksalate für die frühe Anzucht, sie können bis zur Ernte im Balkonkasten bleiben. Einzelne Kopfsalate können in größere Gefäße gepflanzt werden, für größere Mengen finde ich aber die Freilandkultur mit einem Frühbeet praktikabler.

Salat nach 7 Wochen, im unbeheizten Gewächshaus gedeiht er auch im Februar 2022 schon richtig gut

Bei der Anzucht ist das richtige Timing entscheidend: Salatsamen werden in Schalen in nährstoffarmer Erde ausgesät und keimen bei Zimmertemperatur in etwa 6 Tagen. Sobald die Keimlinge sichtbar sind, heißt es „ab ins Kühle“, denn sonst wachsen die Pflänzchen viel zu schnell in die Länge und verlieren den Halt. Das passiert gerade bei der frühen Aussaat, wenn noch nicht viel Tageslicht und keine Zusatzbeleuchtung vorhanden sind. Wenn nach den Keimblättern die Laubblätter erscheinen, können die zarten Pflanzen in den Balkonkasten pikiert, also vereinzelt, werden. Anders als bei Tomaten oder Paprika bleiben die Keimblätter knapp oberhalb der Erde. Salat möchte im Wind wehen. 😉 Dadurch kann er gut trocknen, das Faulen der bodennahen Blätter wird verhindert.

Salat nach 9 Wochen im Gewächshaus – fast erntereif

Die Kultur im Balkonkasten bietet einige Vorteile: meist bleibt der Salat von Schnecken unbeschadet. Bei frühlingshaften Temperaturen kann er tagsüber schon ins Freie, nachts kann man ihn an einen frostgeschützten Platz bringen oder mit Vlies umwickeln. Hier hat sich heuer mein Gewächshaus – 3 m² und unbeheizt – schon sehr bewährt. Kalt und hell – für den Salat sind das optimale Bedingungen. Hitze dagegen kann ihm schneller schaden und Sonnenbrand an den Blättern verursachen. Auch deshalb ist der Schutz durch ein Frühbeet oder Vlies von Vorteil.

Eine alte Leiter dient als Balkonkisten-Halterung, Ende April fühlen sich Pflücksalat und Rucola schon im Freien wohl.

Nach meiner Aussaat am 22. Januar konnte ich Ende März die erste Portion ernten, Ende Mai sind die Pflanzen schon hochgewachsen, bringen aber immer noch Ertrag. Lücken habe ich nachgesetzt und in einige weitere Balkonkästen Salat gesetzt, denn seit Februar wurde einige Male neu ausgesät. Die Aussaat von Pflücksalaten ist übrigens noch bis August möglich.
Wichtig ist, nur wenig Salat auf einmal auszusäen. Wer zu großzügig ausstreut, hat gleich einmal 100 Pflanzen unterzubringen – und zu essen. Da es eine der ersten Arbeiten nach einem „arbeitsarmen“ Winter für den Gärtner ist, kann man sich für die Aussaat von Salat richtig Zeit nehmen und Korn für Korn in die Erde setzen. Auch das Pikieren finde ich eine sehr wohltuende Arbeit, wenn die Tage Ende Februar noch kurz sind und man mit den jungen Pflanzen schon eine Ahnung vom nahenden Frühling bekommt.

Kopfsalat „Murielle“ entwickelt sich im Freiland gut, wenn er mit einem Frühbeet geschützt wird. Im kalten Frühling 2021 war das besonders wichtig.

Salat gehört zu den Schwachzehrern, ein Nachdüngen ist bei der Salatkultur nicht notwendig, wenn man beim Auspflanzen ein nährstoffreiches Substrat verwendet.
Die zarten Salatblätter schmecken auch Blattläusen. Deshalb werden die geernteten Salatblätter im Wasserbad gründlich gewaschen, danach wird das Wasser gewechselt und die Prozedur wiederholt. Nun sollten im Waschwasser nur mehr wenige Blattläuse schwimmen, sonst braucht man noch ein drittes Bad. Danach trockenschleudern und vor dem Zerreißen der Blätter in mundgroße Stücke noch einmal per optischer Kontrolle auf die Tierchen überprüfen.

Die Prozedur mit der Salatschleuder dient dazu, anhaftendes Wasser zu entfernen, damit die Salatmarinade nicht verwässert wird. Und sie verlängert die Haltbarkeit. Der gewaschene Salat bleibt gut getrocknet mindestens 2 Tage im Kühlschrank frisch. Wer besonders schnell sein möchte bei der Salat-Zubereitung bereitet sich auch die Marinade schon für einige Tage auf Vorrat zu.

Salatrezepte am Foodcoach-Blog
Lunch in Advance – Salat zum Mitnehmen
Essen im Frühling: Salat und Kräuter
Chinakohlsalat mit Apfel-Senf-Vinaigrette

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s