Topfenknödel mit Zwetschkenkompott

Es kommt vor, dass Weißbrot, -gebäck oder Toastbrot übrig bleibt. Rechtzeitig bemerkt und luftig getrocknet kann man es zu Knödelbrot und Semmelbröseln verarbeiten. Beides braucht man für diese Topfenknödel. Dazu ein Kompott aus den Zwetschken, die seit der Ernte im Gefrierschrank auf ihre Verwendung warten.
Die Schwierigkeit bei Topfenknödeln ist es, trotz der klebrigen Masse nicht zu viel Mehl oder Grieß untermischen zu wollen. Die Masse festigt sich beim Kochen durch die Eier und den Grieß noch mehr, als man denkt.

Topfenknödel
Zutaten für 8 Stück

ca. 250 g Semmelwürfel/Knödelbrot
200 g Topfen
60 g Butter
2 Eier
Salz
1/8 l Joghurt (oder Sauerrahm)
ca. 50 g Weizenmehl
50 g Grieß


150 g Brösel, kann auch mit geriebenen Nüssen verfeinert werden
Staubzucker nach Geschmack

Zwetschkenkompott:
500 g Zwetschken, entsteint und halbiert
1/8 l roter Traubensaft
Nelken, Zimt

Unter den Abtrieb von Butter und Eiern wird Topfen, Rahm und Salz gerührt. Dann die Semmelwürfel unterrühren, ca. 30 min. quellen lassen, dann Mehl und Grieß untermengen. Je nach Größe der Semmelwürfel saugen sie unterschiedlich viel Flüssigkeit und die Mehlmenge sollte noch angepasst werden.
Ca. 1 Stunde rasten lassen. Dann mit nassen Händen 8 Knödel formen und in leicht gesalzenem siedendem Wasser ca. 10 -15 min. köcheln lassen.
Meine Erfahrung: der Teig sollte beim Formen eher eine Spur zu weich erscheinen, da beim Kochen das Ei stockt und der Grieß noch weiter aufquillt und die Knödel dadurch noch fester werden.

7 Kommentare

  1. Das hört sich sehr lecker an!
    In meiner Kindheit machten wir regelmäßig Urlaub in Schwaz. Der Koch im Hotel hat Knödel mit Zwetschgen gefüllt. Das würde ich gerne meinen Enkeln servieren. Finde aber kein Rezept, da ich nicht mehr weiß wie das Gericht heißt.
    Kannst Du helfen?
    LG Opa Reiner

    Gefällt 1 Person

      1. OK – anscheinend hat mein Labtop die erste Reaktion verschluckt !
        Jedenfalls erst mal Danke. Gerne warte ich auf das Rezept.
        Bis die Kids aus der Schweiz anreisen können, vergeht noch eine Zeit. Da kann ich dann ein bisschen üben.
        Zwetschgenknödel, das wars und schon läuft mir das Wasser im Mund zusammen.
        Freue mich auf das Rezept
        Liebe Grüße Opa Reiner

        Gefällt 1 Person

      2. War ein Zufall, dass du danach gefragt hast, da auch meine Tochter gestern meinte, sie will jetzt einmal Zwetschkenknödel kochen, da hatte sie meine Topfenknödel am Blog noch gar nicht gesehen. 😀 Aber ich wusste dann, was ich (gestern) zu Mittag kochen würde. Zwetschken habe ich zu diesem Zweck im Herbst noch eingefroren.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s